Ergebnis Online-Befragung

Vom 13. März bis 28. April 2017 haben wir Sie online um Ihre Meinung gebeten.  Heute bedanken wir uns für die rege Teilnahme und für die wertvollen Beiträge. Sie belegen einerseits die Zufriedenheit unserer Kunden und offenbaren andererseits auch ihre Erwartungen.

Vielen Dank für Ihr Lob

"Gute Balance zwischen Möglichkeiten, selbst aktiv das Banking zu gestalten (online) und Erreichbarkeit von Beratern (Filialnetz)", "Gute Beratung ist euer Pluspunkt" oder "Transparente Gebührenstruktur und Schnelligkeit in der Wertstellung im Brokerage". Diese und viele weitere Kommentare dieser Art erreichten uns und haben uns gefreut. Zeigt es uns doch, dass sich unsere Kunden trotz des derzeit schwierigen Umfeldes gut betreut fühlen.  

Nur dem nützt das Lob, der den Tadel zu schätzen versteht.

So sehr wir uns über ein Lob freuen, wissen wir  konstruktive Anregungen und selbst negative Kommentare zu schätzen. Umfassende Kritiken sowie auch negative Kommentare wurden und werden noch von uns auf den Prüfstand gestellt, um Probleme bestmöglich beheben zu können.

Ihre Anregungen und unsere Maßnahmen

Selbstverständlich können wir nicht alle Kommentare aufführen. Nachfolgende Beispiele verdeutlichen jedoch, wie wichtig es ist, das "Ohr am Kunden" zu haben. Nur so kann es uns gelingen, unsere Leistungen auf die  Bedürfnisse unserer Kunden abzustimmen.

Dafür bedanken wir uns bei allen Teilnehmern der Online-Befragung nochmals ganz herzlich!

Kommentare aus der Befragung
Unsere Maßnahmen
Ich hoffe die Persönlichkeit bleibt und ich muss nicht nur per Telefon, E-Mail oder online meine Bankgeschäfte (Beratung, Wunsch,Hilfe) tätigen. Die Digitalisierung bringt auch im Bankgeschäft Veränderungen mit sich – Kunden tendieren vermehrt dazu, alltägliche Standardgeschäfte online abzuwickeln. Genau dieser Umstand schürt bei manchen Kunden die Befürchtung, die persönliche Betreuung könnte dadurch schwinden.  Gerade als regionale Genossenschaftsbank beweisen wir hier unsere Stärke. Wir sind unseren Mitgliedern und Kunden verpflichtet und bleiben persönlicher Ansprechpartner vor Ort. Durch die verstärkte Online-Nutzung bei einfachen Finanzgeschäften bleibt im Ergebnis für den Kunden wie dem Bankberater mehr Zeit für qualitativ gute Beratung. Vielmehr werden unsere Kunden je nach Belieben und Aufenthaltsort zwischen allen Kanälen – Online wie Offline in der Geschäftsstelle vor Ort – wechseln können.  
Ich würde mir ausführlichere und genauere Erklärungen beim Online-Banking wünschen.
Im Frühjahr 2017 haben wir in unserem gesamten Geschäftsgebiet erstmalig Online-Banking Seminare kostenlos angeboten. Auch wenn wir dieses Angebot  nicht das ganze Jahr über aufrechterhalten können, stehen unsere Berater für Fragen beim Online-Banking jederzeit zur Verfügung. Zudem erhalten Sie über unsere EBL-Hotline 08453 3027-7887 schnelle Hilfe von unseren EBL-Spezialisten.
Teilweise dauert es etwas länger, auf den aktuellen Stand der Dinge zu kommen. Beispiel Paypal, ApplePay. Warum wurde PayDirekt erst viele Jahre später eingeführt?   Zugegeben - vieles hätte man gerne schneller in der Umsetzung. Den Erfolg eines Bezahlsystems bestimmt letzten Endes der Nutzer. Die Bezahlsysteme befinden sich in ständigem Wandel und stehen im Spannungsfeld von technologischem Fortschritt und Komfort versus Sicherheitsbedürfnis. Mit paydirekt – dem eigenen Online-Bezahlverfahren von Banken und Sparkassen – made in Germany - werden wir dem wachsenden Sicherheitsanspruch und Komfort gerecht. Ihre Daten bleiben auf deutschen Servern und es sind keine Drittanbieter dazwischengeschaltet. Sie bezahlen einfach direkt über Ihr Girokonto und genießen trotzdem Käuferschutz.
Ein zweiter Kontoauszugsdrucker fehlt. Immer mehr Nutzer erkennen die Vorteile des Online-Banking und nutzen den elektronischen Kontoauszug.  Bequem im Postfach ihres Online-Banking bereitgestellt, bleibt er dort für 10 Jahre gespeichert und jederzeit abrufbar. Dies führt selbstverständlich auch zu einer geringeren Nutzung der Kontoauszugsdrucker in unseren SB-Bereichen. Mit Blick auf die Kosten und zunehmende Online-Banking-Nutzung sind wir gefordert, auf eine volle Auslastung der SB-Geräte zu achten. Zu Besuchsspitzen können wir Wartezeiten leider nicht ausschließen.