Hallertauer Kleinkunstpreis

Der Hallertauer Kleinkunstpreis ist mittlerweile ein Inbegriff für die Kleinkunstszene und weit über die Hallertau hinaus bekannt.
Aus der Taufe gehoben wurde der Wettbewerb im Jahre 1995 von Hannes Hetzenecker und Karl Rockermeier, die sich zum Ziel gesetzt hatten, die Kultur aufs Land zu holen.

Der Erfolg gab ihnen Recht! So schafften schon manche Teilnehmer den Durchbruch zur professionellen Künstlerszene auf der Kleinkunstbühne in Unterpindhart.

Hallertauer Volksbank Hauptsponsor

Bereits seit Anbeginn hat die Hallertauer Volksbank den finanziellen Rahmen für diese Kulturveranstaltung geschaffen mit dem Ziel, junge Nachwuchskünstler mit der Verleihung des Förderpreises "Hallertauer Kleinkunstpreis" zu unterstützen. Dabei erhalten junge Talente auf der Kleinkunstbühne die Chance, ihre Darbietungen im Rahmen eines Wettbewerbs zu präsentieren und attraktive Preisgelder zu gewinnen. Als Trophäe nimmt der Sieger des Wettbewerbs ein Stück der Original-Bahnschiene eines stillgelegten Eisenbahnteilstücks zwischen Geisenfeld und Wolnzach mit nach Hause.

Am Wettbewerb teilnehmen können sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen, die im Bereich "Kleinkunst" tätig sind. Bewerbungen nimmt die Kleinkunstbühne in Unterpindhart jeweils bis zum 31. Januar eines Jahres entgegen.